Multimedia

Ansprechpartner für Mieter, die über Vodafone Logomit Fernsehen, Radio sowie Internet versorgt werden:

Mann mit Handy

kostenlose Servicenummer

0800 5266625 (täglich von 07.30-22.00 Uhr)

Frau am Laptop

Störungsassistent (auf das Bild klicken)

Familie schaut Fernseher

Senderübersicht für Ihre Wohnung (auf das Bild klicken)

Interessante Erklärungen rund um das Thema Technik der Fernseh- und Internetversorgung finden Sie hier!

1-9

3D

Verbreitete Abkürzung für dreidimensional und Synonym für die räumliche Darstellung von Körpern. Bei Bewegtbildern wird dabei der Eindruck echter räumlicher Tiefe erzeugt.

A

Abo-TV

Unter Abo-TV (auch Pay-TV) versteht man kostenpflichtiges Fernsehen. Als Kunde schließt man bei Pay-TV einen Abonnement-Vertrag über den Empfang von einem oder mehreren hochwertigen
TV-Sendern gegen eine monatliche Gebühr ab. Aufgrund der Gebühren kann bei Pay-TV-Sendern häufig auf Werbeunterbrechungen verzichtet werden.

Abrufdienst/-service

Ein Dienst, der es ermöglicht, individuell ausgewähltes Videomaterial (Video-on-Demand) oder Fernsehsendungen (TV auf Abruf) zu einem individuellen Zeitpunkt herunterzuladen oder zu streamen.

Adapter

Ein Verbindungsstecker, der den Anschluss eines Geräts an eine sonst nicht kompatible Komponente ermöglicht.

Analog-Fernsehen

Beim Analog-Fernsehen werden die Bilddaten im PAL-Verfahren analog übertragen. Analoges Fernsehen kann mit jedem Fernsehgerät ohne zusätzlichen Receiver empfangen werden. Die Qualität und Vielfalt beim analogen Fernsehen sind aller- dings begrenzt. Es wird daher immer stärker durch digitales Fernsehen abgelöst.

Android™-Smartphone

Mobiltelefon, das auf Basis des Betriebssystems Android™ läuft und mehr Computerfunktionalität besitzt als ein herkömmliches Mobiltelefon. Android™ ist ein Markenname der Google Inc.

Anschlussdose

Stellt die Verbindung der Endgeräte zum Kabelnetz dar.

App

Eine App (Kurzform für Applikation) bezeichnet allgemein jede Form von Anwendungsprogrammen. Insbesondere verwendet für Anwendungen bei Smartphones oder Tablet-Computern, die in einem Online-Store erworben werden können und direkt auf dem Endgerät installiert werden.

Aufrüstung

Modernisierung und Aufrüstung auf 862 MHz des aktuellen Kabelanschlusses, wodurch die Rückkanalfähigkeit hergestellt wird. Hierdurch können alle Nutzer Internet-, Telefon- und alle Digital-TV-Produkte von Kabel Deutschland nutzen. Die Aufrüstung erfolgt meist ohne Baumaßnahmen in der Wohnung.

Auftragsmanagement

Auftragsmanagement (AM) von Kabel Deutschland. Die Hotline des AM richtet sich an Immobilieneigentümer und -verwalter und ist innerhalb Deutschlands kostenfrei. Das Auftragsmanagement erreichen Sie unter der Rufnummer: 0800-66 47 611.

B

Backbone

Backbone ist ein deutschlandweites Glasfaserkabelnetz, welches die Verteilung der analogen und digitalen TV-Programme vom Playoutcenter in die regionalen Verteilnetze übernimmt.

Backup

Der englische Begriff für Datensicherung: Kopieren von Daten für den Fall eines Datenverlustes.

Bandbreite

Umgangssprachlich: Datenübertragungsrate. Sie bezeichnet die digitale Datenmenge, die innerhalb einer Zeiteinheit über einen Übertragungskanal transportiert wird.

Basisanschluss

Standard-Netzanschluss an das digitale ISDN-Telekommunikationsnetz.

Baumnetz

Alle übereinanderliegenden Wohnungen werden mit einem gemeinsamen Kabel angeschlossen. Dabei wird das Kabel von Etage zu Etage durchgeschleift. Kostengünstige Lösung für die TV- und Rundfunkversorgung, Internet- und Telefondienste sind nicht für alle Wohnungen möglich (Ausnahme: Modernisierung mit Express-Technologie), störungsanfälliger, da bei technischen Störungen in einer Wohnung meist alle nachgelagerten Wohnungen betroffen sind und für die Lösung eventuell der Zugang zu mehreren Wohnungen erforderlich ist, meist nur bis 450 MHz ausgelegt. Damit können nicht alle TV-Programme empfangen werden.

Benutzeroberfläche

Auf einem Bildschirm sichtbare Darstellung eines Programms, die dem Nutzer eine Interaktion mit dem Gerät erlaubt.

Bereitstellungsentgelt

Einmalig zu entrichtender Betrag für die Zurverfügungstellung von beispielsweise Endgeräten.

Betriebssystem

Software, die das gesamte Endgerät (z. B. Computer, Smartphone, Receiver etc.) und dessen Komponenten kontrolliert und steuert. Das Betriebssystem bildet dabei die Schnittstelle zwischen Hardware- und Softwarekomponenten des Endgeräts.

BluRay

Als BluRay bezeichnet man den High-Definition-Nachfolger der DVD mit erheblich größerer Datenrate und Speicherkapazität.

Breitband-Kabelnetz

Unter Breitband-Kabelnetzen versteht man Netze, die leitungsgebunden sind und eine hohe Bandbreite aufweisen. Sie werden vorwiegend in Ballungsgebieten installiert und betrieben.

Breitbandnetz

Ein Kabelnetz mit einer Übertragungsrate von 2.000 Kbit/s und höher.

Breitbandsignal

Das Breitbandsignal ermöglicht den Zugang zu Kabelfernsehen und -Internet mit hoher Datenübertragungsrate.

Breitbild

Format moderner Fernseher im Verhältnis 16 : 9.

Browser

Browser (auch „Webbrowser“) sind spezielle Computerprogramme zur Darstellung von Webseiten im Internet, können aber auch allgemein zur Wiedergabe von Dokumenten und Daten eingesetzt werden.

C

Cable Modem Termination System

Ein Cable Modem Termination System (CMTS) ist eine Komponente, die sich in der Regel in einer Kabelkopfstelle (Headend) befindet und dem Kabelnutzer Hochgeschwindigkeits-Datendienste wie Internet und Telefon zur Verfügung stellt.

Call-by-Call

Call-by-Call bezeichnet die Möglichkeit, Telefongespräche oder Internetverbindungen über einen anderen Anbieter als den eigenen zu führen. Der Betreiber des Telefonanschlusses wird hierbei als Teilnehmernetzbetreiber bezeichnet, jedoch wird die Gesprächs- oder Internetverbindung von einem abweichenden Verbindungsnetzbetreiber hergestellt. Der Verbraucher hat dadurch die Möglichkeit, auf einfache Weise andere Anbieter zu verwenden. Call-by-Call ist bei Kabel Deutschland nicht möglich.

CI+ Modul

Allgemeine Schnittstelle in Form eines Moduls, das mit der Smartcard versehen in den CI+ Schacht eines Flatscreen-TV-Gerätes eingelegt wird. CI+ entschlüsselt das digitale TV- Signal direkt im TV-Gerät und ersetzt so den zusätzlichen digitalen Receiver. Viele neue Fernsehgeräte bieten bereits den CI+ Schacht an. Das CI+ Modul kann alternativ zum Receiver ebenfalls bei Kabel Deutschland bestellt werden. Die ältere CI Schnittstelle ist nicht mit CI+ kompatibel.

CI+ Schacht

Viele neue Fernsehgeräte bieten bereits den CI+ Schacht an. Das CI+ Modul kann
zukünftig alternativ zum Receiver ebenfalls bei Kabel Deutschland bestellt werden.

D

Digital Enhanced Cordless Telecommunications

Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT) ist ein Standard für Schnurlostelefone.

Digitale Senderwelt

Die digitale Senderwelt bei Kabel Deutschland beinhaltet 70 TV- und Radiosender in digitaler Qualität und bis zu 32 analoge Sender. Zusätzlich können die Sender Das Erste, ZDF und arte in HD-Qualität empfangen werden. Eine Übersicht aller derzeit über den Kabelanschluss von Kabel Deutschland ausgestrahlten Sender findet sich unter www.kabeldeutschland.de

Digitaler HD-Receiver

Ein Receiver empfängt das digitale TV-Signal und ist zwischen Kabeldose und TVGerät geschaltet. Das handliche Endgerät wird mit einer Smartcard (Zugangskarte) bestückt und ermöglicht dem Fernseher, Programme in digitaler Qualität darzustellen. Der Receiver wird synonym auch Set-Top-Box genannt. Kabel Deutschland bietet bei vielen TV-Produkten einen Digitalen HD-Receiver zum günstigen Preis an. HDTV (High Definition Television) steht für eine Fernseh- bzw. Videonorm, deren Videoauflösung wesentlich höher ist als bei SDTV (Standard Definition Television) und zu deutlich besseren Bildern führt.

Digitaler HD-Video-Recorder (HD-DVR)

Ein Digitaler HD-Video-Recorder speichert Fernsehprogramme nicht mehr auf externen Speichermedien wie beispielsweise einer CD-Rom, sondern auf einer großen Festplatte. Er ermöglicht bis zu 200 Stunden Aufnahmezeit, eine automatische Serienaufnahmefunktion und sogar zeitversetztes Fernsehen – auch in HD. Dabei kann man das laufende Programm jederzeit anhalten und später weiter abspielen oder die laufende Sendung zurückspulen, wenn man etwas verpasst hat. Die eingebauten 4 Tuner ermöglichen, ein Programm anzusehen und gleichzeitig bis zu 3 Programme aufzunehmen, soweit die Sendungen nicht kopiergeschützt sind. Mit dabei ist auch eine elektronische Programmzeitschrift (EPG) mit bis zu 14-tägiger Programmvorschau. Über diesen EPG lassen sich alle Fernsehsendungen bequem zur Aufnahme programmieren. Kabel Deutschland bietet diverse TV- Produkte, die einen HD-DVR beinhalten.

Digitaler Mehrnutzervertrag

Als Mehrnutzervertrag werden die Vertragsarten zur Versorgung von Mehrfamilienhäusern bezeichnet. Es gibt die Vertragsart Kabel Anschluss Haus, Kabel Anschluss Wohnung und Kabel Anschluss Wohnung Express. Unsere Interessenten können zusätzlich bei allen Kabel Anschluss Verträgen zwischen drei Vertragsvarianten wählen: Kabel Anschluss, Kabel Anschluss Digital und die Premiumvariante Kabel Anschluss Digital HD. Bei der Vertragsvariante Kabel Anschluss Digital empfangen die Bewohner 70 digitale Free- TV-Sender und 70 digitale Radiosender ohne monatliche Kosten.

Digitaler Mehrnutzervertrag HD

Als Mehrnutzervertrag werden die Vertragsarten zur Versorgung von Mehrfamilienhäusern bezeichnet. Es gibt die Vertragsart Kabel Anschluss Haus, Kabel Anschluss Wohnung und Kabel Anschluss Wohnung Express. Unsere Interessenten können zusätzlich bei allen Kabel Anschluss Verträgen zwischen drei Vertragsvarianten wählen: Kabel Anschluss, Kabel Anschluss Digital und die Premiumvariante Kabel Anschluss Digital HD. Bei der Vertragsvariante Kabel Anschluss Digital HD empfangen die Bewohner 70 digitale Free-TV-Sender, die eingespeisten HD-Programme der privaten Free-TV-Sender und 70 digitale Radiosender ohne monatliche Kosten.

Digitaler SD-Receiver

Ein Receiver empfängt das digitale TV-Signal und ist zwischen Kabeldose und TVGerät geschaltet. Das Endgerät wird mit einer Smartcard (Zugangskarte) bestückt und ermöglicht dem Fernseher, Programme in digitaler Qualität darzustellen. Die Smartcard wird dabei benötigt, um verschlüsselt übertragene Programme zu entschlüsseln. Der Receiver wird synonym auch Set-Top-Box genannt. SDTV (Standard Definition Television) steht für eine Fernseh- bzw. Videonorm, deren Videoauflösung geringer ist als bei HDTV (High Definition Television).

Digital-TV / Digitales Fernsehen

Beim digitalen Fernsehen werden die Bildinformationen in Form von Daten und nicht als herkömmliche analoge Bildsignale übermittelt. Die Qualität der Bildübertragung von digitalem Fernsehen ist abhängig vom Grad der Datenkompression, im Regelfall aber immer dem analogen Fernsehen überlegen. Digitale Signale lassen sich verlustfrei transportieren und komprimieren. Für die Nutzung des digitalen Fernsehempfangs benötigt man entweder ein TV-Gerät mit integriertem DVB-C-Tuner oder einen Digital-Receiver.

DOCSIS

DOCSIS (Data Over Cable Service Interface Specification) bezeichnet den Datenübertragungsstandard für Internet und Telefon über das TV-Kabel. Die aktuelle Version 3.0 ermöglicht über große Entfernungen dank Datenbündelung sensationelle Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 200.000 Kbit/s für das Breitbandkabel – ein Vielfaches der Übertragungsraten von DSL. Kabel Deutschland bietet derzeit über DOCSIS eine Übertragungsrate von bis zu 100.000 Kbit/s im Download und bis zu 6.000 Kbit/s im Upload an (Stand: August 2012).

Dolby Digital Surround Sound

Mehrkanal-Tonsystem der Firma Dolby, das z. B. in der Filmtechnik (Kino), auf DVDs und BluRays oder auch in der Fernsehtechnik zum Einsatz kommt.

Doppel-Flat

Kombination von zwei Pauschaltarifen (meist zur Nutzung von Internet- und Telefondiensten) in der Telekommunikationsbranche.

Download

Übertragung von Daten aus dem Internet oder einem Server auf das eigene Endgerät.

Download-Geschwindigkeit

Geschwindigkeit, mit der die Übertragung von Daten aus dem Internet oder von einem Server auf das eigene Endgerät stattfindet.

Drosselung

Verminderung der Geschwindigkeit bei der digitalen Datenübertragung (meist aufgrund von bereits ausgeschöpftem Datenvolumen).

DSL

Die Digital Subscriber Line stellt den digitalen Teilnehmeranschluss über die Telefonleitung dar.

DVB-C

Das Digital Video Broadcast Cable bezeichnet in technischer Hinsicht die standardisierten Verfahren zur Übertragung von digitalen Fernseh- und Hörfunksignalen über den Kabelanschluss.

DVB-C2

Das Digital Video Broadcast Cable 2 steht für den 2010 verabschiedeten neuen technischen Standard des digitalen Kabelfernsehens. Damit können ohne Netzumbau mit veränderten Modulationsarten 30 % mehr Inhalt bei gleicher Bandbreite durchs Kabel geschickt werden.

DVB-S

DVB-S ist die Bezeichnung für die Ausstrahlung von DVB-Signalen („Digitaler Videorundfunk“) über Satellit.

DVB-T

Digital Video Broadcast Terrestrial bezeichnet das digitale Antennenfernsehen.

E

Einmalentgelt

Einmalig zu entrichtender Betrag für die Zurverfügungstellung beispielsweise von Endgeräten oder die Freischaltung von Programmpaketen.

Elektronische Programmzeitschrift (Electronic Program Guide – EPG)

Der EPG (Electronic Program Guide) ist eine Art elektronische Programmzeitschrift, die man mithilfe einer Fernbedienung auf dem TV-Bildschirm einblenden kann. Der EPG ist bei von Kabel Deutschland bereitgestellten Receivern oder Digitalen Video-Recordern (DVR) bereits enthalten und bietet je nach Gerät eine Programmvorschau von bis zu 14 Tagen. In Verbindung mit einem von Kabel Deutschland bereitgestellten DVR lassen sich über den EPG nicht nur alle Programminformationen abrufen, sondern gleichzeitig auch Programmaufnahmen planen.

Endgerät

Gerät, das zur Wiedergabe an ein Daten- oder Telekommunikationsnetz angeschlossen ist (z. B. Fernseher, Receiver oder Modem).

Etagensternnetz

Sonderform des Baumnetzes. Alle übereinanderliegenden Etagen werden mit einem gemeinsamen Kabel angeschlossen. Dabei wird das Kabel von Etage zu Etage durchgeschleift. Von jedem Etagenverteiler zweigen Kabel in die Wohnungen ab. Kostengünstige Lösung für die TV- und Rundfunkversorgung, Internet- und Telefondienste sind nicht für alle Wohnungen möglich (Ausnahme: Modernisierung mit Express-Technologie), störungsanfälliger als ein Sternnetz, da bei technischen Störungen auf einer Etage meist alle nachgelagerten Etagen betroffen sind. Meist nur bis 450 MHz ausgelegt. Dadurch können nicht alle TV-Programme empfangen werden.

Ethernetanschluss

Ethernet ist eine Technologie, die den Datenaustausch in Form von Datenpaketen zwischen den in einem lokalen Netz (LAN) angeschlossenen Geräten wie z. B. Modem, Router, Computern oder Druckern ermöglicht. Der Ethernetanschluss verbindet die Geräte mittels eines Ethernetkabels (LAN-Kabel).

Express-Aufrüstung

Modernisierung des Hausnetzes. Durch den Einbau eines Rückkanalverstärkers und Multimedia-Dosenadapters (3-polig) für die TV-Anschlussdose wird die Rückkanalfähigkeit hergestellt. Hierdurch können alle Bewohner Internet und Telefon und alle Digital- TV-Produkte von Kabel Deutschland nutzen. Die Aufrüstung erfolgt ohne Baumaßnahmen in der Wohnung und ist bei vielen Hausnetzen möglich.

F

Fernsehen auf Abruf

Siehe Video-on-Demand (VoD).

Festnetzanschluss (Festnetz-Telefonanschluss)

Telefonanschluss mit regionaler Vorwahl und einer oder mehreren Festnetzrufnummern.

Festplatte

Die Festplatte (auch Festplattenlaufwerk) ist ein magnetisches Speichermedium der Computertechnik zur digitalen Datenspeicherung. Festplatten werden auch in Digitalen Video-Recordern eingesetzt.

Flatrate

Pauschaltarif für die Nutzung von Internet- und Telefondiensten.

Flatscreen-Fernseher

Ein Flatscreen-Fernseher (Flachbildfernseher) bezeichnet einen Fernseher, der im Gegensatz zum großen und schweren Röhrenfernseher nur eine geringe räumliche Tiefe aufweist und daher flexibel einsetzbar ist. Flachbildfernseher haben eine bessere Bildauflösung und sind in der Regel HDTV-tauglich.

Free-TV

Unter „Free-TV“ versteht man all jene Sender, die man ohne Zusatzkosten beispielsweise über den Kabelanschluss empfangen kann. Dazu zählen unter anderem die öffentlich-rechtlichen Programme (auch wenn hierfür GEZ-Gebühren fällig werden), die privaten Vollprogramme wie RTL oder SAT.1 sowie zahlreiche kostenfreie Nischensender wie Sport 1, n-tv oder Viva . Über die digitalen Kabelprodukte von Kabel Deutschland sind 32 analoge und 70 digitale TV-Sender frei empfangbar.

Fremdsprachenkanäle

TV- und Rundfunkkanäle, deren Hauptprogramm in einer anderen Sprache als der Landessprache ausgestrahlt wird.

Fritz!Box

Produktreihe der Firma AVM für diverse Modem-Router-Lösungen. In einer Fritz !Box können folgende Geräte vereinigt sein: Modem, WLAN-Router, Telefonanlage und Multimedia-Server.

FTTB

Fibre-to-the-Building bezeichnet das Verlegen von Glasfaserkabeln bis ins Gebäude. Dabei werden Glasfaserkabel beispielsweise bis in den Hauskeller verlegt und die Signale dann über vorhandene Kupferleitungen in die Wohnungen geführt.

FTTC

Fibre-to-the-Curb (auch Fibre-to-the-Neighborhood) bezeichnet das Verlegen von Glasfaserkabel bis zum letzten Verteiler an der Straße. Die Signale werden dann über vorhandene Kupferleitungen in die Häuser und weiter in die Wohnungen geführt.

FTTH

Fibre-to-the-Home bezeichnet das Verlegen von Glasfaserkabel bis in die Wohnungen.

FTTX

Verschiedene Ausbaustufen (Fibre-to-the-X) des Netzausbaus mit Glasfaserkabel in Abhängigkeit vom Ort des Glasfasernetzabschlusses.

Full HD (HD ready 1080p)

Damit wird die Eigenschaft eines HDTV-fähigen Gerätes (Fernseher, BluRay-Player, Videokamera, Receiver) bezeichnet, die derzeitig höchste für den Konsumbereich angebotene HD-Auflösung ausgeben oder aufzeichnen zu können. Hierfür muss beispielsweise ein Fernsehgerät über eine reale physikalische Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln verfügen oder ein Receiver die für diese Auflösung tatsächlich erforderlichen Signale vollständig ausgeben.

G

Gebühreneinzugszentrale

Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist eine Gemeinschaftseinrichtung der ARD-Landesrundfunkanstalten, des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) und des Deutschlandradios. Ihre Aufgabe besteht darin, die Rundfunkgebühren einzuziehen. Am 1. Januar 2013 startet der Rundfunkbeitrag und löst damit die Rundfunkgebühr ab. Rundfunkgebühr und Rundfunkbeitrag sind unabhängig vom Kabelanschluss. Kabel Deutschland erhält keinen Anteil aus der Rundfunkgebühr oder dem Rundfunkbeitrag.

Gestattung

Damit Bewohner der Häuser über die Lieferung von Hörfunk- und Fernsehsignalen hinausgehende Breitbandkabel-Angebote (z. B. Pay-TV, Internet und Telefon) von Kabel Deutschland und deren Kooperationspartnern nutzen können, muss der Eigentümer die Durchleitung solcher Breitbandkabel-Angebote gestatten. Sollte für die Durchleitung der Breitbandkabel-Angebote die Installation und der Betrieb von einzelnen, wohnungsbezogenen Verteillinien notwendig sein, muss auch die Vornahme der notwendigen Installationsarbeiten gestattet werden, um die Dienste anbieten zu können. Die Gestattung ist in der Regel Bestandteil des Mehrnutzervertrages oder wird separat als Multimediagestattung erteilt.

Gigabit (Gbit/s)

Maßeinheit bei der digitalen Datenübertragung für die Dateneinheiten, die pro Zeiteinheit übertragen werden. Kleinste Dateneinheit ist hierbei das Bit, weshalb die Bandbreite auch häufig als Bitrate in der Einheit Bit pro Sekunde (Bit/s) angegeben wird.

Glasfaser

Eine Glasfaser ist eine aus Glas bestehende lange dünne Faser. Bei der Herstellung werden aus einer Glasschmelze dünne Fäden gezogen und zu einer Vielzahl von Endprodukten weiterverarbeitet. Glasfasern werden unter anderem in Glasfaserkabeln zur Datenübertragung genutzt.

Glasfaserkabel

Glasfaserkabel werden in der Telekommunikation zur Informationsübertragung über
kurze und weite Strecken mit hoher Bandbreite verwendet.

Die Vorteile sind:

  • keine Signaleinstreuung auf benachbarte Fasern (Nebensprechen)
  • keine Beeinflussung durch elektromagnetische Störfelder, was u. a. die Kombination mit Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungskomponenten möglich macht
  • keine Erdung erforderlich und galvanische Trennung der verbundenen Komponenten
  • relativ hohe Abhörsicherheit

Die Nachteile sind der höhere Konfektionierungsaufwand und die erforderliche höhere Präzision und Sorgfalt bei der Verlegung und Installation, was eine teure Gerätetechnik sowie eine aufwendige und komplexe Messtechnik erfordert. Glasfaserkabel sind empfindlich gegenüber mechanischer Belastung und es gibt Einschränkungen bei der Verlegung, da keine starken Krümmungen möglich sind.

Gratis-Installation

Falls notwendig sorgt der in den Internet- und Telefonverträgen von Kabel Deutschland enthaltene Installations-Service bei Neukunden für einen komfortablen Start in das Internet- und Telefonvergnügen. Die Installation beinhaltet die Anfahrt des Service-Fachmanns, die Installation der Endgeräte und die abschließende Funktionsprüfung.

Grundverschlüsselung

Als Grundverschlüsselung bezeichnet man die funktionale Verschlüsselung eines Übertragungswegs von Fernsehprogrammen beispielsweise über Satellit oder Kabel. Die Verschlüsselung kann unterschiedliche Zwecke haben. So zum Beispiel die Nutzungsbeschränkung aufgrund lizenzrechtlicher Verpflichtungen der Programmanbieter, den Jugendschutz oder die Abrechnung der Fernsehnutzung im Pay-TV. Für die Entschlüsselung der Fernsehprogramme benötigt man einen digitalen Receiver sowie eine auf die Verschlüsselungstechnik kodierte Smartcard. Kabel Deutschland bietet die meisten seiner digitalen Programme mit Grundverschlüsselung an. Öffentlich-rechtliche TV- und Radiosender sind bei Kabel Deutschland unverschlüsselt.

H

Haushaltsbeitrag (ab 2013)

Siehe Rundfunkbeitrag.

Hausnetz

Das Hausnetz ist die Hausverkabelung, sie beginnt am Haus-Übergabepunkt (ÜP), der sich in der Regel im Keller des Hauses befindet, und verteilt das Breitbandsignal bis zu den Anschlussdosen in den Wohnungen. Es gibt Baumnetze und Sternnetze sowie Mischungen beider Netzarten, z. B. Etagensternnetze.

Hausnetzmodernisierung

Das Hausnetz kann modernisiert werden, wenn es nicht rückkanalfähig und nicht bis 862 MHz ausgebaut ist. Bei einem Ausbau mit einer Bandbreite von weniger als 862 MHz sind nicht alle eingespeisten TV-Programme empfangbar. Das bestehende Hausnetz wird, sofern möglich, technisch so umgerüstet, dass es den modernen Anforderungen an eine zukunftsfähige mediale Versorgung gerecht wird. Eine moderne Hausverkabelung mit gut abgeschirmtem Anschlusskabel sichert eine hochwertige Bildqualität und die Verfügbarkeit aller vor Ort verfügbaren analogen und digitalen TV-und Radioprogramme. Zusätzlich macht sie im Ausbaugebiet die Vorteile eines schnellen und zukunftsfähigen Breitbandinternet- und Telefonanschlusses nutzbar. Dieser ermöglicht hohe Verbindungsgeschwindigkeiten. Außerdem werden zukünftig über das Kabelnetz auch Dienste und Programme angeboten, die eine technisch modernisierte Hausverkabelung erfordern.

Hausverkabelung

Siehe Hausnetz.

Hausverstärker

Der Haus(anschluss)verstärker sitzt in der Regel dort, wo das Kabel des Netzbetreibers von außen in das Haus kommt (meist im Keller). Er verstärkt das eingehende Signal für die dahinter liegenden TV-Anschlüsse. Um alle Angebote nutzen zu können, sollte der Hausverstärker für eine Bandbreite von 862 MHz ausgelegt und rückkanalfähig sein.

HD

Abkürzung für High Definition (hochauflösendes Fernsehen).

HDMI (High Definition Multimedia Interface)

Dieser Begriff beschreibt die Verbindung unterschiedlicher Geräte mit einem genormten Kabel, worüber eine volldigitale Übertragung von Audio- und Videodaten ermöglicht wird — einschließlich HDTV. HDMI ist die komfortabelste und beste Lösung zur verlustfreien Übertragung von hochauflösenden Bild- und Tonsignalen. HDMI („High Definition Multimedia Interface“) ist eine volldigitale Schnittstelle für Multimedia-Anwendungen, über die Bild- und Tonsignale zusammen über eine Leitung in digitaler Qualität übertragen werden. Diese Übertragung erfolgt z. B. zwischen HDTV-Receiver und LCD- oder Plasmafernseher.

HD ready

Ein Anfang 2005 geschaffenes Label für Geräte, die hochauflösendes Fernsehen wiedergeben können. Das „HD ready“-Logo weist eine Mindestkonfiguration für HDTV-Equipment aus. Für das „HD ready“-Label ist eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln ausreichend. Full HD oder HD ready 1080p ist heute die höchste für den Konsumbereich angebotene HD-Auflösung. Hierfür muss beispielsweise ein Fernsehgerät über eine reale physikalische Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln verfügen oder ein Receiver die für diese Auflösung tatsächlich erforderlichen Signale vollständig ausgeben.

HDTV

HDTV steht für „High Definition Television“ und meint hochauflösendes Fernsehen in einer besonders brillanten Bildqualität. Für den Empfang von HDTV benötigt man einen HD-fähigen Fernseher (zu erkennen am Logo „HD ready“, „HD ready 1080p“ oder „Full HD“) und einen HD-fähigen Kabel-Receiver. Einen HD-fähigen Kabel- Receiver erhalten Sie im Fachhandel und bei Kabel Deutschland. Zum Empfang von HDTV bei Kabel Deutschland benötigen Sie, außer für die öffentlich-rechtlichen Sender, zusätzlich eine Smartcard.

HFC-Netz

Abkürzung für Hybrid-Fiber-Coax-Netz, eine leistungsfähige Kombination aus Koaxialkabeln (Coax) und Glasfaser (Fiber).

Highspeed-Internet

Highspeed-Internet bezeichnet eine Breitbandinternet-Verbindung mit sehr hohen Bandbreiten. Kabel Deutschland bietet mit seinem hochmodernen Kabelnetz mit hohem Glasfaseranteil bereits heute Übertragungsraten von bis zu 100.000 Kbit/s im Download.

HomeBox

Eine HomeBox bietet diverse Modem-Router-Lösungen. In einer HomeBox können folgende Geräte vereinigt sein: Modem, WLAN-Router, Telefonanlage und Multimedia- Server.

Homepage-Paket

Das kostengünstige Homepage-Paket von Kabel Deutschland bietet das, was man für den eigenen Internetauftritt braucht: Wunschdomain aussuchen und mit nur wenigen Klicks kinderleicht eine eigene Homepage erstellen. Der Homepage- Baukasten hilft dabei – schnell, einfach und strukturiert.

HSPA+

High Speed Packet Access (HSPA) ist eine Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS und ermöglicht höhere Datenübertragungsraten.

Hybridnetz

Netzwerk, bei dem mehrere verschiedene Technologien kombiniert werden. Bei Kabel Deutschland besteht die leistungsfähige Kombination aus Glasfaser- und Koaxialkabel.

I

Impulswahlverfahren (IWV)

Altes Signalisierungsverfahren der automatischen Telefonvermittlung. Ältere Telefone mit Wählscheibe verwenden das Impulswahlverfahren. Das Impulswahlverfahren wird bei modernen Telefonanlagen nicht mehr unterstützt.

Infokanal

Unter einem Infokanal versteht man einen Sender, dessen Programm dem Zweck dient, andere Sender, Senderpakete oder einzelne Programme darzustellen und zu bewerben. Im digitalen Senderbouquet von Kabel Deutschland wird der Infokanal Kabel Digital Info gesendet.

Infrastrukturpunkt (ISP)

Neu von Kabel Deutschland errichtete Hausverteilnetze werden grundsätzlich als zukunftsfähige Netze in Sternstruktur ausgeführt. Hierbei wird die erste Anschlussdose der jeweiligen Wohneinheit mit einem separaten Kabel über einen Infrastrukturpunkt an den Übergabepunkt des Breitband-Kabelnetzes angeschlossen. Der Infrastrukturpunkt befindet sich in der Regel in der Nähe des Übergabepunktes (ÜP), im Keller. Alle Bauteile, die gemeinsam mit dem Hausanschlussverstärker installiert werden, bilden in Mehrfamilienhäusern den sogenannten Infrastrukturpunkt und werden in einem abschließbaren Metallschrank untergebracht.

Installations-Service

Falls notwendig sorgt der in den Internet- und Telefonverträgen von Kabel Deutschland enthaltene Installations-Service bei Neukunden für einen komfortablen Start in das Internet- und Telefonvergnügen. Die Installation beinhaltet die Anfahrt des Service- Fachmanns, die Installation der Endgeräte und die abschließende Funktionsprüfung. Auf Wunsch ist gegen ein Einmalentgelt auch ein Komplett-Installations-Service inklusive Einrichtung des Internetzugangs, Einrichtung von Kabel Deutschland WLAN-Geräten, Installation von Sicherheitspaketen und Internetanmeldung im Kundenportal möglich.

Interaktiv

Das modernisierte Kabelnetz ist interaktiv. Die Signale können in zwei Richtungen gesendet werden (Hin- und Rückweg). Damit sind die Voraussetzungen für Internet und Telefon gegeben.

Internet

Als Internet (Interconnected Network) bezeichnet man das weltweite Netzwerk zum Datenaustausch, bestehend aus vielen Rechnernetzwerken. Es ermöglicht die Nutzung von Internetdiensten wie z. B. E-Mail und zunehmend auch Fernsehen, Radio und Telefon.

Internet Service Provider (ISP)

Internet Service Provider, im deutschsprachigen Raum auch oft nur Provider, weniger häufig auch nur Internetanbieter oder Internetprovider genannt, sind Anbieter von Diensten, Inhalten oder technischen Leistungen, die für die Nutzung oder den Betrieb von Inhalten und Diensten im Internet erforderlich sind.

Internet- und Telefon-Bundle

Siehe Internet- und Telefonpaket.

Internet- und Telefonpaket

Ein Paket ist die Bündelung verschiedener Einzelangebote zu einem in der Regel günstigeren Preis als die Summe der Einzelangebote. In der Telekommunikation wird zum Beispiel ein Telefonanschluss mit einen Internetanschluss als Paket angeboten. Bei Kabel Deutschland erhalten Sie die Internet- und Telefon-Flatrates inklusive des Installations-Service zum günstigen Paketpreis.

Internet-Telefonie (VoIP)

IP-Telefonie, auch Internet-Telefonie oder VoIP (Voice over IP) genannt, bezeichnet das Telefonieren über Computernetzwerke, welche nach Internetstandards aufgebaut sind.

IP

Das Internet Protocol (IP) ist ein in Computernetzen weit verbreitetes Netzwerkprotokoll und stellt die Grundlage des Internets dar.

IP-Adresse

Eine IP-Adresse (Internet-Protocol-Adresse) ist eine Adresse in Computernetzen und wird Geräten zugewiesen, welche an das Internet angebunden sind, so dass diese adressier- und erreichbar sind. Die IP-Adresse kann einen einzelnen Empfänger oder eine Gruppe von Empfängern bezeichnen.

IPTV

Der Gattungsbegriff Internet Protocol Television (IPTV) bezeichnet allgemein den Übertragungsweg Internet für Fernsehprogramme und Filme im Gegensatz zu klassischem Rundfunk, Kabel oder Satellit.

ISDN

Das Integrated Services Digital Network (ISDN) bezeichnet einen internationalen Standard für ein digitales Telekommunikationsnetz und lässt sich sinngemäß als diensteintegrierendes digitales Netz zur Nutzung von Diensten wie Fernschreiben (Telex), Teletex, Datex-L, Datex-P (paketvermittelte Datenübertragung) und Telefon übersetzen.

J

Jugendschutz-PIN

Die Jugendschutz-PIN verhindert im Sinne des Jugendschutzes den Zugang zu jugendgefährdenden Inhalten. Entsprechende Programme können ohne PIN nicht aufgerufen werden.

K

Kabel Anschluss

Mit Kabel Anschluss werden bei Kabel Deutschland die Vertragsarten zur Versorgung von Mehrfamilienhäusern bezeichnet. Es gibt die Vertragsart Kabel Anschluss Haus, Kabel Anschluss Wohnung und Kabel Anschluss Wohnung Express. Für den Vertrag Kabel Anschluss Haus gibt es noch die Option Kabel Anschluss Service. Bei allen Kabel Anschluss Verträgen kann zwischen drei Vertragsvarianten gewählt werden: Kabel Anschluss, Kabel Anschluss Digital und die Premiumvariante Kabel Anschluss Digital HD.

Kabel Anschluss Digital

Um den Bewohnern den Zugang zu den digitalen TV-Programmen zu erleichtern, bietet Kabel Deutschland die Verträge Kabel Anschluss Haus, Kabel Anschluss Wohnung und Kabel Anschluss Wohnung Express auch als digitale Vertragsvariante an. Pro Wohnung stellt Kabel Deutschland den Bewohnern bis zu 2 Smartcards zur Nutzung bereit. Mit der Smartcard und einem geeigneten Endgerät werden 70 digitale TV-Sender und mehr als 70 digitale Radioprogramme ohne monatliche Zusatzkosten empfangen. Die Smartcards können die Bewohner – bei Zahlung eines einmaligen Bereitstellungsentgeltes – bei Kabel Deutschland abrufen.

Kabel Anschluss Digital HD

Um den Bewohnern den Zugang zu den digitalen TV-Programmen zu erleichtern, bietet Kabel Deutschland die Verträge Kabel Anschluss Haus, Kabel Anschluss Wohnung und Kabel Anschluss Wohnung Express auch als digitale HD-Vertragsvariante an. Pro Wohnung stellt Kabel Deutschland den Bewohnern bis zu 2 Smartcards zur Nutzung bereit. Mit der Smartcard und einem geeigneten Endgerät werden 70 digitale TV-Sender und mehr als 70 digitale Radioprogramme ohne monatliche Zusatzkosten empfangen. Bei der HD-Vertragsvariante sind zusätzlich die vor Ort verfügbaren HD-Programme aus dem Programmpaket Privat HD enthalten. Die Smartcards können die Bewohner – bei Zahlung eines einmaligen Bereitstellungsentgeltes – bei Kabel Deutschland abrufen.

Kabel Anschluss Haus

Beim Vertrag Kabel Anschluss Haus wird das Breitbandsignal am Übergabepunkt im Keller bereitgestellt. Die Breitbandverteilung bis in alle Wohnungen erfolgt über das eigene Hausverteilnetz des Hauseigentümers und ist nicht Bestandteil des Vertrages. Betrieb und Service erfolgt durch den Hauseigentümer, kann aber als optionale Zusatzleistung von Kabel Deutschland übernommen werden.

Kabel Anschluss Service

Mit der Erweiterung des bestehenden Kabel Anschluss Vertrags um den Kabel Anschluss Service übernimmt Kabel Deutschland die Erhaltung des funktionstüchtigen Zustands des bestehenden Hausverteilnetzes im Rahmen der technischen Möglichkeiten. Für Störungsmeldungen steht den Bewohnern eine kostenfreie Service-Hotline von Kabel Deutschland täglich rund um die Uhr zur Verfügung. Kabel Deutschland übernimmt die Terminabsprache mit dem Wohnungsnutzer oder Störungsmelder zur Beseitigung der Störungen.

Kabel Anschluss Vertrag

Siehe Kabel Anschluss.

Kabel Anschluss Wohnung

Beim Vertrag Kabel Anschluss Wohnung kümmert sich Kabel Deutschland um die Komplettaufrüstung des Hausverteilnetzes. Je nach Bedarf modernisiert oder ersetzt Kabel Deutschland das bestehende Hausverteilnetz durch ein modernes und leistungsfähiges Sternnetz, bei dem ein zentraler Verteilerpunkt jede Wohnung über eine eigene Leitungszuführung bis zur Anschlussdose versorgt. Das Breitbandsignal wird durch Kabel Deutschland in jeder Wohnung bereitgestellt. Kabel Deutschland übernimmt den Betrieb und die Wartung während der Vertragslaufzeit. Für Störungsmeldungen steht den Bewohnern eine kostenfreie Service- Hotline von Kabel Deutschland täglich rund um die Uhr zur Verfügung. Über das Sternnetz können die Bewohner die in dem jeweiligen Ausbaugebiet verfügbaren Produkte, wie Digital-TV oder Internet und Telefon, nutzen.

Kabel Anschluss Wohnung Express

Durch den Einsatz einer modernen Technologie im Netz von Kabel Deutschland ist es möglich, Hausverteilnetze, die den technischen Voraussetzungen entsprechen, ohne umfangreiche Baumaßnahmen multimediafähig zu machen. Beim Vertrag Kabel Anschluss Wohnung Express modernisiert Kabel Deutschland ein bestehendes Hausverteilnetz in kurzer Zeit ohne Staub- und Lärmbelästigung für die Bewohner, sofern das vorhandene Hausverteilnetz geeignet ist. In der Regel werden die Hausverstärker ausgewechselt und die Bewohner erhalten einen Adapter für die Anschlussdose, so dass sie Internet und Telefon nutzen können, ohne dass die vorhandenen Anschlussdosen ausgewechselt werden müssen. Nach der Aufrüstung des Hausverteilnetzes übernimmt Kabel Deutschland den Betrieb und die Wartung, wobei das Hausverteilnetz weiterhin Eigentum des Hauseigentümers bleibt. Für Störungsmeldungen steht den Bewohnern eine kostenfreie Service-Hotline von Kabel Deutschland täglich rund um die Uhr zur Verfügung.

Kabel Digital

Kabel Digital ist der Basiseinstieg in die digitale Senderwelt. Mit Kabel Digital können zusätzlich zum analogen TV-Empfang 70 digitale TV-Sender und 70 digitale Radiosender in bester digitaler Bild- und Tonqualität empfangen werden.

Kabel Englisch

Abo-TV-Paket in englischer Sprache.

Kabel Griechisch

Abo-TV-Paket in griechischer Sprache.

Kabel International

9 verschiedene Abo-TV-Pakete in 8 Sprachen: Kabel Englisch, Kabel Türkisch, Kabel Türkisch Total, Kabel Russisch, Kabel Polnisch, Kabel Italienisch, Kabel Spanisch, Kabel Portugiesisch und Kabel Griechisch.

Kabel Italienisch

Abo-TV-Paket in italienischer Sprache.

Kabel Komfort HD

Abo-TV-Paket mit 70 digitalen TV-Sendern. Das Erste, ZDF und arte in HD und die vor Ort verfügbaren HD-Programme aus dem Programmpaket Privat HD. Inklusive Digitalem HD-Video-Recorder (zur Nutzung überlassen) – laufende TV-Sendungen jederzeit aufnehmen, anhalten oder zurückspulen. Kopiergeschützte Sendungen können nicht aufgenommen werden.

Kabel Komfort Premium HD

Abo-TV-Paket mit 11 attraktiven Abo-TV Sendern aus dem Paket Kabel Premium HD sowie 70 digitalen Free-TV-Sender, Das Erste, ZDF und arte in HD und die vor Ort verfügbaren HD-Programme aus dem Programmpaket Privat HD. Inklusive Digitalem HD-Video-Recorder (zur Nutzung überlassen) – laufende TV-Sendungen jederzeit aufnehmen, anhalten oder zurückspulen. Kopiergeschützte Sendungen können nicht aufgenommen werden.

Kabel Polnisch

Abo-TV-Paket in polnischer Sprache.

Kabel Portugiesisch

Abo-TV-Paket in portugiesischer Sprache.

Kabel Premium HD

Abo-TV-Paket mit derzeit 11 attraktiven Abo-TV Sendern in HD-Qualität und wird zukünftig um weitere HD-Sender erweitert. Zusätzlich enthalten sind 70 digitale Free-TV-Sender. Das Erste, ZDF und arte in HD und die vor Ort verfügbaren HDProgramme aus dem Programmpaket Privat HD. Ein vorhandenes HD-fähiges Endgerät (HD-Receiver oder CI+ Modul) kann weiter genutzt oder ein neues gekauft oder gemietet werden.

Kabel Russisch

Abo-TV-Paket in russischer Sprache.

Kabel Spanisch

Abo-TV-Paket in spanischer Sprache.

Kabel Türkisch

Abo-TV-Paket in türkischer Sprache.

Kabelanschluss

Als Kabelanschluss bezeichnet man die Anbindung an ein Breitband-Kabelnetz, das aus Koaxial- und Glasfaserkabeln besteht, die zur Signalübertragung z. B. von Kabelfernsehen, Hörfunk, Internet und Telefon dienen.

Kabelanschluss HD

Basis-Kabelanschluss-Paket für Einzelnutzer in Objekten, für die kein Kabel Anschluss Vertrag besteht (z. B. in Einfamilienhäusern), mit 70 digitalen TV-Sendern, Das Erste, ZDF und arte in HD und den vor Ort verfügbaren HD-Programmen aus dem Programmpaket Privat HD. Inklusive Digitalem HD-Receiver oder CI+ Modul.

Kabelanschluss Komfort HD

Kabelanschluss-Paket für Einzelnutzer in Objekten, für die kein Kabel Anschluss Vertrag besteht (z. B. in Einfamilienhäusern). Inklusive Digitalem HD-Video-Recorder, um laufende TV-Sendungen jederzeit aufnehmen, anhalten oder zurückspulen zu können. Enthalten sind außerdem 70 digitale TV-Sender, Das Erste, ZDF und arte in HD und die vor Ort verfügbaren HD-Programme aus dem Programmpaket Privat HD.

Kabelanschluss Komfort Premium HD

Kabelanschluss-Paket für Einzelnutzer in Objekten, für die kein Kabel Anschluss Vertrag besteht (z. B. in Einfamilienhäusern). Enthalten sind 11 attraktive Abo-TVSender aus dem Paket Kabel Premium HD sowie die 70 digitalen Free-TV-Sender, Das Erste, ZDF und arte in HD und die vor Ort verfügbaren HD-Programme aus dem Programmpaket Privat HD. Inklusive Digitalem HD-Video-Recorder (zur Nutzung überlassen) – laufende TV-Sendungen jederzeit aufnehmen, anhalten oder zurückspulen. Kopiergeschützte Sendungen können nicht aufgenommen werden.

Kabelmodem

Ein Kabelmodem wird benötigt, um mit Internet- und Telefonprodukten zu surfen und zu telefonieren. Das Kabelmodem wird an die Multimediadose des Kabelanschlusses angeschlossen. Am Kabelmodem haben Sie Anschlüsse für Internet und Telefon.

Kabelnetzbetreiber

Kabelnetzbetreiber sind Unternehmen, die ein Breitband-Kabelnetz zur Verteilung von Fernseh- und Hörfunkprogrammen betreiben.

Kilobit (Kbit/s)

Maßeinheit bei der digitalen Datenübertragung für die Dateneinheiten, die pro Zeit- einheit übertragen werden. Kleinste Dateneinheit ist hierbei das Bit, weshalb die Band- breite auch häufig als Bitrate in der Einheit Bit pro Sekunde (Bit/s) angegeben wird.

Koaxialkabel

Unter einem Koaxialkabel versteht man zweipolige Kabel mit konzentrischem Aufbau, bestehend aus einem Außen- und einem Innenleiter. Das Koaxialkabel ermöglicht die Übertragung hochfrequenter, breitbandiger Signale.

Kundenportal

Im Kundenportal von Kabel Deutschland können Endkunden sich mit ihrem persönlichen Zugangscode einloggen, Rechnungen einsehen und downloaden und von zahlreichen weiteren Service-Leistungen profitieren. www.kabeldeutschland.de/portal

Kundenservice-Center

Kundenservice-Center (KSC) von Kabel Deutschland. Die Hotline des KSCs richtet sich an Endkunden und ist innerhalb Deutschlands kostenfrei. Das Kundenservice-Center erreichen Sie täglich von 7.30 bis 22.00 Uhr unter der Rufnummer: 0800-27 87 000.

Kundenservice-Hotline

Kostenfreie Hotline des Kundenservice-Centers von Kabel Deutschland für Ihre Bewohner. Die Hotline richtet sich an Bestandskunden und ist innerhalb Deutschlands kostenfrei. Die Kundenservice-Hotline erreichen Sie täglich von 7.30 bis 22.00 Uhr unter der Rufnummer: 0800-27 87 000.

L

LAN

Local Area Network, zu deutsch: lokales Rechnernetzwerk.

LAN-Kabel

Kabel zur Verbindungsherstellung innerhalb eines lokalen Netzwerkes (LAN).

LAN-Karte

Computer-Bauteil, mit dem der Zugang zu einem lokalen Netz (LAN) möglich ist.

Laptop

Der Begriff Laptop oder Notebook bezeichnet einen tragbaren PC in sehr leichter und kompakter Bauweise, so dass er bequem transportiert werden kann.

LCD-Fernseher / LCD-TV

Ein LCD („Liquid Crystal Display“) ist ein Flüssigkristall-Bildschirm, dessen Funktion darauf beruht, dass unter einem bestimmten Maß an elektrischer Spannung Flüssigkristalle die Polarisationsrichtung von Licht beeinflussen.

Lichtwellenleiter

Siehe Glasfaserkabel.

Local Area Network

Lokales Rechnernetzwerk (kurz LAN).

Log-in

Als Log-in wird der Anmeldevorgang in Computersystemen bezeichnet, mit dem sich ein Benutzer für einen speziellen Dienst anmeldet. Gewöhnlich dient der Vorgang dazu, dem System mitzuteilen, dass nun eine Sitzung beginnt und der Benutzer mit einem Benutzerkonto verknüpft werden möchte.

LTE

(Long-Term-Evolution) ist ein neuer Mobilfunkstandard und UMTS-Nachfolger, der mit bis zu 100.000 Kbit/s deutlich höhere Download-Raten erreichen kann.

LTE-Advanced

Long-Term-Evolution-Advanced ist eine Erweiterung des Mobilfunkstandards LTE, die höhere Datenübertragungsraten ermöglicht.

M

Mailbox

Elektronischer Anrufbeantworter zur Aufnahme und zum Abspielen einer Nachricht für den Anrufer.

Megabit (Mbit/s)

Maßeinheit bei der digitalen Datenübertragung für die Dateneinheiten, die pro Zeit- einheit übertragen werden. Kleinste Dateneinheit ist hierbei das Bit, weshalb die Band- breite auch häufig als Bitrate in der Einheit Bit pro Sekunde (Bit/s) angegeben wird.

Mehrfrequenzwahlverfahren

Dank des Mehrfrequenzwahlverfahrens (MFV, auch Tonwahlverfahren) können Rufnummern direkt an das Telefonnetz oder eine Telefonanlage übermittelt werden.

Mehrnutzervertrag

Als Mehrnutzervertrag werden bei Kabel Deutschland die Vertragsarten zur Versorgung von Mehrfamilienhäusern bezeichnet. Es gibt die Vertragsart Kabel Anschluss Haus, Kabel Anschluss Wohnung und Kabel Anschluss Wohnung Express. Für den Vertrag Kabel Anschluss Haus gibt es noch die Option Kabel Anschluss Service. Bei allen Kabel Anschluss Verträgen kann zwischen drei Vertragsvarianten gewählt werden: Kabel Anschluss, Kabel Anschluss Digital und die Premiumvariante Kabel Anschluss Digital HD.

Mobile Internet Stick

Mittels eines Mobile Internet Stick (ähnlich USB-Stick) kann das Internet auch unterwegs genutzt werden. Der Mobile Internet Stick wird an eine freie USB-Buchse angeschlossen.

Mobilfunk

Sammelbezeichnung für den Betrieb von beweglichen Funkgeräten wie z. B. Mobiltelefonen.

Modem/Kabelmodem

Ein Modem dient dazu, digitale Signale zwischen zwei digitalen Endgeräten aus- zutauschen. Ein Kabelmodem wird benötigt, um mit unseren Internet- und Telefonprodukten zu surfen und zu telefonieren. Das Kabelmodem wird an die Multimediadose des Kabelanschlusses angeschlossen. Am Kabelmodem befinden sich Anschlüsse für Internet und Telefon.

MPEG4

Standard zur Video- und Audiodatenkompression mit dem Ziel, Systeme mit schmalen Bandbreiten ohne Qualitätsverlust zu unterstützen.

Multimedia-Anschluss

Der Multimedia-Anschluss ist ein Kabelanschluss, der mehr kann, als nur ein TV-Signal zu übertragen. Sofern das Kabelnetz entsprechend ausgebaut ist, bietet Kabel Deutschland einen Multimedia-Anschluss, der sowohl digitales Fernsehen als auch einen Internet- und Telefonanschluss bereithält. Die Internetverbindung bei Kabel Deutschland ist mit bis zu 100.000 Kbit/s im Download besonders leistungsfähig.

Multimedia-Anschlussdose

Neben den Anschlüssen für TV und Radio ist ein dritter Anschluss „Daten“ vorhanden, der bei der Nutzung des Kabelanschlusses für Internet und Telefon benötigt wird.

Multimedia-Dienste

Angebot an digitalen Dienstleistungen wie z. B. Internet.

Multimedia-Dosenadapter

Der Multimedia-Dosenadapter wird nach der Express-Aufrüstung des Hausverteilnetzes auf die vorhandene TV-Dose aufgesteckt. Mit dem Multimedia-Dosenadapter (3-polig) wird die Rückkanalfähigkeit an der TV-Anschlussdose hergestellt. Hierdurch können die Bewohner im Ausbaugebiet Internet und Telefon und alle vor Ort verfügbaren Digital-TV-Produkte von Kabel Deutschland nutzen. Die Aufrüstung erfolgt ohne Baumaßnahmen in der Wohnung.

Multimediafähigkeit/-tauglichkeit

Fähigkeit eines technischen Geräts wie z. B. eines Fernsehers oder Mobiltelefons, ein möglichst großes Angebot an digitalen Medien wiederzugeben.

Multimediagestattung

Mit einer Multimediagestattung gestattet der Eigentümer Kabel Deutschland die Vermarktung von Breitbandkabel-Angeboten wie Digital-TV, Internet und Telefon gegenüber den Bewohnern. Durch diese Gestattung entstehen dem Gestattungsgeber keine Kosten.

Multimedia-Station

Speichermedium zur Verwaltung und gemeinsamen Nutzung von Multimediadateien über das Netzwerk.

N

Netbook

Als Netbook wird eine Klasse von Computern bezeichnet, die hinsichtlich Größe, Preis und Rechenleistung kleiner ausfallen als übliche Notebooks. Die Geräte verfügen üblicherweise über integriertes WLAN und/oder über ein integriertes Mobilfunk-Modem (UMTS).

Netzebenen (1 bis 5)

Die Netzebenen (NE) sind verschiedene Abschnitte des Kabelfernsehnetzes. Die Netzebene 1 (NE1) ist der Abschnitt zwischen den Fernsehsendern und dem Playoutcenter von Kabel Deutschland. In der NE1 werden die Programminhalte der Fernsehsender über Glasfaserkabel oder Satellit dem Playoutcenter zugeführt. Am Playoutcenter beginnt die Netzebene 2 (NE2). Über das Backbone (bundesweiter Glasfaserring) werden die TV-Signale in die Regionen verteilt. Die Netzebene 3 (NE3) ist das regionale Verteilnetz, bestehend aus Glasfaser- und Koaxialkabeln, und endet am Übergabepunkt (ÜP) im Haus. Die Netzebene 4 (NE4) ist das Hausverteilnetz zwischen dem ÜP und der Anschlussdose in der Wohnung. Die Netzebene 5 (NE5) ist die Signalverteilung in der Wohnung. Das ist in der Regel das Kabel zwischen der Anschlussdose und dem Endgerät.

NE4-Ausbau (Ablauf)

Durch den Ausbau der Netzebene 4 wird die Signalversorgung zwischen den Über- gabepunkten und den einzelnen Anschlussdosen in den Wohnungen ermöglicht. Mit dem Neubau oder der Modernisierung der Hausverteilnetze geht immer eine Baumaßnahme in dem entsprechenden Objekt einher. Ein persönlicher Ansprechpartner von Kabel Deutschland stimmt dabei alle notwendigen Arbeiten vor Baubeginn wie auch während des Projekts mit dem Hausverwalter ab. Zudem koordiniert Kabel Deutschland die für den Bau der Hausverteilnetze beauftragte Firma und überwacht diesen anschließend.

Netzwerk

Ein Rechnernetz (Netzwerk) ist ein Zusammenschluss verschiedener technischer, primär selbstständiger elektronischer Systeme wie z. B. Computer und ermöglicht die Kommunikation der einzelnen Systeme untereinander.

Notebook

Der Begriff Notebook bezeichnet einen tragbaren PC in leichter und kompakter Bauweise, so dass er bequem transportiert werden kann.

O

Online-Backup

Datensicherung über das Internet via Datenspeicherung über einen Internet-Dienstanbieter.

OPAL

OPAL (Optische Anschlussleitung) ist eine Technik der Teilnehmeranschlussleitung, die in Pilotprojekten der Deutschen Telekom verwendet wurde. Dabei wurde die Verwendung von Glasfasertechnologie im Ortsnetz erprobt und eingeführt. Bei der Einführung von breitbandigen Internetzugängen auf DSL-Basis erwies sich die Glasfasertechnologie im Ortsnetz, die vorher modern und zukunftweisend gewirkt hatte, als Nachteil. Die DSL-Technologie erfordert eine durchgängige Kupferleitung und arbeitet nicht auf passiven Glasfasern.

P

Paket(-preise)

Ein Paket ist die Bündelung verschiedener Einzelangebote zu einem in der Regel günstigeren Preis als die Summe der Einzelangebote. In der Telekommunikation wird zum Beispiel ein Telefonanschluss mit einem Internetanschluss als Paket angeboten.

Pay-per-View

Siehe Video-on-Demand (VoD).

Pay-TV

Unter Pay-TV versteht man kostenpflichtiges Fernsehen. Häufig wird bei Pay-TV ein Abonnement-Vertrag über den Empfang von einem oder mehreren hochwertigen TV-Sendern gegen eine monatliche Gebühr abgeschlossen. Aufgrund der Gebühren kann bei Pay-TV-Sendern auf Werbeunterbrechungen verzichtet werden, was zu einem höheren Komfort für den Zuschauer führt.

Playoutcenter

Das Playoutcenter (abgekürzt POC, zu deutsch: Aussendezentrum) ist die zentrale Funktionseinheit des Breitband-Kabelnetzes. Ein Playoutcenter ist eine Sendezentrale, die mit hochleistungsfähigen Servern und Computern ausgestattet ist. Diese Rechner digitalisieren alle Programminhalte und schicken die Daten in Form von Datencontainern in das Breitband-Kabelnetz. In den Datencontainern sind mehrere digitale TV- oder Radioprogramme, aber auch anderweitige Daten (z. B. für EPG) zu einem einzigen Datenstrom per Multiplexing zusammengefasst. Zum POC gehören auch die Codierung und Modulation der digitalen Programme.

Portierungsauftrag

Bei Wechsel des Telefon-/Mobilfunkanbieters kann mittels eines Portierungsauftrags eine Rufnummernmitnahme realisiert werden. Die gewohnte Telefonnummer kann so weiter genutzt werden.

Premium Extra

TV-Produkt von Kabel Deutschland: weitere Abo-TV-Sender in digitaler Qualität – ohne Werbeunterbrechung als Erweiterung zum Angebot Kabel Premium HD.

Premium-TV-Sender

Unter Premium-TV-Sendern versteht man das Angebot des kostenpflichtigen Fern- sehens. Der Kunde schließt häufig einen Abonnement-Vertrag über den Empfang von einem oder mehreren hochwertigen TV-Sendern gegen eine monatliche Gebühr ab. Aufgrund der Gebühren kann bei Pay-TV-Sendern auf Werbeunterbrechungen verzichtet werden, was zu einem höheren Komfort für den Zuschauer führt.

Preselection

Mit Preselection oder auch Carrier Preselection oder Betreibervorauswahl bezeichnet man in der Telekommunikation die Voreinstellung eines Telefonanschlusses auf eine bevorzugte Telefongesellschaft für den Aufbau von abgehenden Telefongesprächen. Preselection ist bei Kabel Deutschland nicht verfügbar.

Privat HD

TV-Produkt von Kabel Deutschland mit HD-Programmen privater Sender, z. B. ProSieben HD, RTL HD und SAT.1 HD.

Programmübersichtskarte

Eine Übersicht aller derzeit über den Kabelanschluss von Kabel Deutschland ausgestrahlten Sender findet sich unter: www.kabeldeutschland.de

Programmvielfalt

Kabel Deutschland bietet ein umfassendes Bouquet an analogen und digitalen TVund Radiosendern in brillanter Bild- und Tonqualität sowie viele Programme in HD. Eine Übersicht aller derzeit über den Kabelanschluss von Kabel Deutschland aus- gestrahlten Sender findet sich unter: www.kabeldeutschland.de

R

Receiver

Der Receiver empfängt das digitale TV-Signal und ist zwischen Kabeldose und TVGerät geschaltet. Das handliche Endgerät wird mit einer Smartcard (Zugangskarte) bestückt und ermöglicht dem Fernseher, Programme in digitaler Qualität darzustellen. Der Receiver wird synonym auch Set-Top-Box genannt. Kabel Deutschland bietet bei vielen TV-Produkten einen digitalen Receiver ohne Zusatzkosten an.

Remote-Zugang

Fernzugriff auf (Computer-)Systeme beispielsweise zu Wartungs- und Reparaturzwecken.

RJ-45-Stecker

Bezeichnet eine genormte Steckverbindung, welche im PC/Netzwerk- und Telefonbereich eingesetzt wird.

Router

Ein Router ist ein Netzwerkgerät, das zwischen zwei Netzen vermittelt. Zum Beispiel zwischen einem lokalen Netzwerk und dem Internet.

Rückkanal

Das modernisierte Kabelnetz kann nicht nur Signale vom Sender in die Wohnungen transportieren, sondern auch zurück. Der sogenannte Rückkanal macht aus dem Fernsehkabelnetz ein modernes Kommunikationsnetz, das auf Wunsch im Ausbaugebiet mit modernem Hausnetz einen superschnellen Internetzugang und/oder einen Telefonanschluss ermöglicht.

Rufnummernmitnahme

Bei einem Wechsel des Telefon-/Mobilfunkanbieters kann mittels Portierungsauftrag eine Rufnummernmitnahme realisiert werden. Die gewohnte Telefonnummer kann so weiter genutzt werden.

Rundfunkbeitrag

Am 1. Januar 2013 startet der Rundfunkbeitrag und löst damit die von der GEZ erhobene Rundfunkgebühr ab. Der Rundfunkbeitrag wird pro Wohnung erhoben. Die Anzahl der Rundfunkgeräte und Personen in einer Wohnung spielt keine Rolle mehr. Rundfunkgebühr und Rundfunkbeitrag sind unabhängig vom Kabelanschluss. Kabel Deutschland erhält keinen Anteil aus der Rundfunkgebühr und dem Rundfunkbeitrag.

Rundfunkgebühr

Die Rundfunkgebühr wird von der GEZ der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten erhoben. Am 1. Januar 2013 startet der Rundfunkbeitrag und löst damit die Rundfunkgebühr ab. Rundfunkgebühr und Rundfunkbeitrag sind unabhängig vom Kabelanschluss. Kabel Deutschland erhält keinen Anteil aus der Rundfunkgebühr und dem Rundfunkbeitrag.

S

Sat-TV/Satellitenfernsehen

Fernsehprogramme, die über Satelliten übertragen werden.

SCART-Anschluss

Europäischer Standard zur Übertragung analoger Signale für Steckverbindungen von Audio- und Videogeräten wie etwa Fernseher und Video-Recorder.

SCART-Kabel

Kabel nach europäischem SCART-Standard zur Übertragung analoger Signale über Steckverbindungen von Audio- und Videogeräten wie etwa Fernseher und Video-Recorder.

Segmentierung

Eine Segmentierung im Breitband-Kabelnetz erfolgt, wenn eine bestimmte Anzahl an Internet- und Telefonkunden in einem Cluster (Anschlussgebiet) erreicht ist. Dann wird ein Cluster in zwei Cluster aufgeteilt und jedes Cluster bekommt eine eigene Glasfaseranbindung. Damit wird sichergestellt, dass auch bei steigender Nachfrage eine ausreichende Bandbreite zur Verfügung steht.

Selbstinstallation

Die Produkte von Kabel Deutschland können zum Teil einfach und schnell selbst installiert werden: Es sind keine Installationstermine oder Technikerbesuche nötig. So bleiben Kunden unabhängig und können flexibel lostelefonieren oder surfen. Sollte die Selbstinstallation nicht möglich sein oder nicht klappen, sorgt ein kostenloser Service beim Kunden zu Hause für einen komfortablen Start in das Internet- und Telefonvergnügen: inklusive Anfahrt des Service-Fachmanns, Installation der Endgeräte und abschließender Funktionsprüfung. Auf Wunsch gegen ein Einmalentgelt auch mit Komplett-Installations-Service inklusive Einrichtung des Internetzugangs, Einrichtung von Kabel Deutschland WLAN-Geräten, Installation von Sicherheitspaketen und Internetanmeldung im Kundenportal.

Select Video

Select Video ist der Video- und TV-Abrufservice (Video-on-Demand) von Kabel Deutschland. Mit Select Video können jederzeit Hollywood-Blockbuster, Dokumentationen, Sportinhalte und vieles mehr direkt über ein geeignetes End- gerät, wie z. B. einen HD-Receiver, abgerufen werden – ganz ohne Einbindung eines Computers. Darüber hinaus stehen zeitunabhängig viele kostenlose TV-Inhalte zur Verfügung. Aktuell nur in Berlin, Hamburg, München, Rostock und Wismar und mit modernisiertem Hausnetz (862 MHz) verfügbar (Stand: August 2012).

Senderübersicht

Eine Übersicht aller derzeit über den Kabelanschluss von Kabel Deutschland ausgestrahlten Sender findet sich unter: www.kabeldeutschland.de

Senderumbelegung

Kabel Deutschland bietet Ihnen aktuelle Technologie-Standards. Hierfür ergänzen wir unser TV-Kabelnetz. Im Zuge der Modernisierung kann es zur Umbelegung einiger TV-Sender und Hörfunkprogramme kommen. Sollten die gewohnten Programme nach der Änderung nicht mehr empfangbar sein, wird empfohlen, den Sendersuchlauf am TV-Endgerät zu starten. Senderumbelegungen finden außerdem aus folgenden Gründen statt: gesetzliche Vorgaben, auf Vorgaben der Landesmedienanstalten, Einstellung des Sendebetriebs von TV-Programmen oder Modernisierungsmaßnahmen im Breitbandnetz. Die aktuelle Programmübersicht ist für jedes Objekt im Versorgungsgebiet von Kabel Deutschland im Internet abrufbar: www.kabeldeutschland.de

Senderzahl

Eine Übersicht aller derzeit über den Kabelanschluss von Kabel Deutschland ausgestrahlten Sender findet sich unter: www.kabeldeutschland.de

Server

Ein Server ist ein Rechner, der als eine Art zentrale Stelle im Netzwerk allen anderen Rechnern bestimmte Dienste anbietet.

Service-Hotline

Innerhalb Deutschlands kostenfreie Hotline von Kabel Deutschland.

 

Kostenfreie Service-Hotline für Geschäftskunden
☎ 0800-66 47 611
(täglich 7.30–22.00 Uhr)

Kostenfreie Kundenservice-Hotline
☎ 0800-27 87 000
(täglich 7.30–22.00 Uhr)

Kostenfreie Technik-Hotline
☎ 0800-52 66 625
(rund um die Uhr)

Set-Top-Box

Siehe Receiver.

Sicherheitspaket

Ein Sicherheitspaket ist eine Software, die mehrere Programme beinhaltet, die vor Schadprogrammen und Angriffen aus Netzwerken schützen, wie z. B. Antivirenprogramme oder eine Personal Firewall.

SIM-Karte

Die SIM-Karte (Subscriber Identity Module) steht für „Teilnehmer-Identitätsmodul“ und ist eine Chipkarte, die z. B. in Mobiltelefonen Verwendung findet und der Nutzeridentifikation in Telekommunikationsnetzen dient. Anbieter stellen damit Dienstleistungen wie Mobilfunkanschlüsse zur Verfügung.

Sky

Betreiber eines Pay-TV-Angebotes: Die angebotenen Kanäle sind je nach Empfangsart digital über Kabelanschluss (DVB-C) sowie via Satellit (DVB-S) beziehbar.

Smartcard

Die Smartcard ist eine kleine Plastikkarte im Scheckkartenformat, die man einfach in einen Receiver oder ein CI+ Modul (Endgerät) steckt. Die Smartcard dient als „Zugangskarte“ und hat die vom Kunden gebuchten Produkte gespeichert. Sie entschlüsselt die digitalen TV-Signale und ermöglicht den Zugriff auf die gebuchten Programmpakete und -inhalte. Die Smartcard ermöglicht auch die Verschlüsselung von jugendgefährdenden Inhalten und die bedarfsgemäße Entschlüsselung mittels einer Jugendschutz-PIN.

Smartphone

Mobiltelefon, das über mehr Computerfunktionalität und -konnektivität verfügt als ein herkömmliches Mobiltelefon.

SMTP

Abkürzung für „Simple Mail Transfer Protocol“ (E-Mail-Sendeverfahren).

Speicherkapazität

Maximale Datenmenge, die in einer Datenstruktur oder in einem Datenspeicher gespeichert werden kann.

Sprachqualität

Die Sprachqualität beurteilt, wie gut die Verständlichkeit einer menschlichen Stimme bei Aufzeichnung und Wiedergabe durch ein technisches Gerät ist, z. B. bei Mobiltelefonen.

SSL-Verschlüsselung

Hybrides Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet, das besonders im Zusammenhang mit Websites Verwendung findet.

Sternnetz

Bei einen Sternnetz wird von einem zentralen Verteilerpunkt aus jede Wohnung über eine eigene Leitungszuführung versorgt. Es ist störungsarm und bietet hervorragende Betriebs- und Datensicherheit für Internet- und Telefondienste. Zentrale Zu- und Abschaltung einzelner Wohnungsanschlüsse ist möglich. Sternnetze werden in der Regel bis 862 MHz ausgebaut. Es können alle vor Ort empfangbaren TV- und Radioprogramme empfangen werden.

Stick

Kurzform von USB-Stick. Gerät, das über einen eingebauten Datenspeicher verfügt oder als Wechseldatenträger benutzt werden kann. In Form eines sogenannten „Surf-Sticks“ auch zur mobilen Internetnutzung von bspw. Laptops geeignet.

Störung

Hauseigentümer und Verwalter können Störungsmeldungen im Internet unter www.kabeldeutschland.de/wohnungsunternehmen mit Hilfe eines einfachen und unkomplizierten Online-Formulars aufgeben. Alternativ werden Störungen auch telefonisch im Technischen Service-Center unter 0800-52 66 625 kostenlos entgegengenommen.

Störungsmeldung

Soweit der Service durch Kabel Deutschland Vertragsbestandteil ist, können Bewohner alle auftretenden Störungen an Kabel Deutschland unter der 24 Stunden kostenfrei erreichbaren Störungs-Hotline 0800-52 66 625 melden. Kabel Deutschland wird dann – in direkter Absprache mit den Bewohnern – die Behebung der Störung in die Wege leiten.

Streaming

Kontinuierliche Datenübertragung über einen längeren Zeitraum hinweg.

Surfgeschwindigkeit

Geschwindigkeit, mit der einem Nutzer beim Betrachten von aufeinander folgenden Internetseiten diese angezeigt werden.

T

Tablet-PC

Tragbarer, flacher Computer mit berührungssensitiver Oberfläche („Touchscreen“).

TAE-Adapter

Der TAE-Adapter (TAE = Telekommunikations-Anschluss-Einheit) ist der Stecker für die Anschlussdose analoger Telefonanschlüsse.

Technische Fragen

Für technische Fragen oder zur Störungsmeldung wenden Sie sich bitte an das Technische Service-Center von Kabel Deutschland: 0800-52 66 625. Wir sind täglich 24 Stunden für Sie erreichbar.

Technischer Service

Für technische Fragen oder zur Störungsmeldung wenden Sie sich bitte an das Technische Service-Center von Kabel Deutschland: 0800-52 66 625. Wir sind täglich 24 Stunden für Sie erreichbar.

Technisches Service-Center

Technisches Service-Center von Kabel Deutschland: Für technische Fragen oder zur Störungsmeldung wenden Sie sich bitte an unsere kostenfreie Hotline: 0800-52 66 625. Wir sind täglich 24 Stunden für Sie erreichbar.

Telefonadapter

Stecker-/Kabelverbindung zum Anschluss eines analogen Telefons an ein Modem.

Telefonanlage

Eine Telefonanlage ist eine Vermittlungseinrichtung, die mehrere Endgeräte wie zum Beispiel Telefon, Fax, Anrufbeantworter sowohl untereinander als auch mit einer oder mehreren Leitungen des Telefonnetzes verbindet.

Telefonanschluss

Ein Telefonanschluss bezeichnet die betriebsfähig bereitgestellte technische Infrastruktur durch einen Netzbetreiber für einen Teilnehmer, an der ein Telefon betrieben werden kann.

Telemetrie

Fern-Messtechnik, bei der die Übertragung der Messwerte in der Regel drahtlos über Funk- oder Mobilfunknetze erfolgt. Die hochpräzisen elektronischen Messwerte kommen vorrangig in hochtechnologischen Gebieten zum Einsatz.

Timeshift

Beim Timeshift (auch „zeitversetztes Fernsehen“) handelt es sich um eine Funktion des Digitalen HD-Video-Recorders. Dabei kann man das laufende TV-Programm jederzeit anhalten und später weiter abspielen oder im laufenden Programm zurückspulen, wenn man beispielsweise etwas verpasst hat. Damit wird der Zuschauer zunehmend unabhängiger von den Programmplänen der Sender. Kabel Deutschland bietet diverse TV-Produkte, die bereits einen Digitalen HD-Video-Recorder und damit auch zeitversetztes Fernsehen beinhalten.

Telekommunikationsgesetz

Das Telekommunikationsgesetz (TKG) ist ein deutsches Bundesgesetz, das den Wettbewerb im Bereich der Telekommunikation reguliert.

Touchscreen

Ein Touchscreen (auch „Tastschirm“, „Berührungsbildschirm“ bzw. „Sensorbildschirm“) ist ein kombiniertes Ein- und Ausgabegerät, bei dem durch Berührung eines Bildes der Programmablauf eines technischen Gerätes, meist eines Computers, direkt gesteuert werden kann.

Triple Play

Triple Play bezeichnet in der Telekommunikation das gebündelte Anbieten der drei Dienste Fernsehen, Internet und Telefon.

TV-Anschlussdose

Anschlussdose in der Wohnung zum Anschließen von TV- und Radiogeräten an das Breitband-Kabelnetz.

U

Übergabepunkt

Am Übergabepunkt (ÜP) endet das Breitbandkabel der Netzebene 3, in der Regel im Keller eines Hauses, und es beginnt das Hausverteilnetz (Netzebene 4).

Universal-Fernbedienung

Mit einer Universal-Fernbedienung können mehrere Geräte gleichzeitig bedient werden. Sie ist „lernfähig“ und kann so beispielsweise die Bedienung eines TV-Geräts „erlernen“. Zu den von Kabel Deutschland bereitgestellten Geräten wie Receiver oder Digitaler HD-Video-Recorder (HD-DVR) erhalten Kunden jeweils eine kostenlose Universal-Fernbedienung, mit der sie sowohl das Gerät als auch ihren Fernseher bedienen können.

Upload

Der Upload bezeichnet in der Informatik einen Datenfluss vom lokalen Rechner oder einem lokalen Speichermedium zu einem entfernten Rechner oder Server.

Upload-Geschwindigkeit

Unter der Upload-Geschwindigkeit versteht man in der Informatik die Geschwindigkeit, mit der Daten vom lokalen Rechner oder einem lokalen Speichermedium zu einem entfernten Rechner oder Server übertragen werden.

URL

Via Internetadresse („Uniform Resource Locator“) wird eine Ressource, wie z. B. eine Website im Internet, identifiziert und lokalisiert.

USB/USB-Port

Der Universal Serial Bus (USB) ist eine serielle Steckverbindung, die eine schnelle Verbindung eines Computers mit externen Geräten im laufenden Betrieb ermöglicht.

USB-Stick

Gerät mit serieller Steckverbindung („Universal Serial Bus“), das über einen eingebauten Datenspeicher verfügt oder als Wechseldatenträger benutzt werden und über die eine schnelle Verbindung im laufenden Betrieb erfolgen kann. In Form eines sogenannten „Surf-Sticks“ auch zur mobilen Internetnutzung von bspw. Laptops geeignet.

V

Verfügbarkeits-Check/-prüfung

Ob ein Objekt innerhalb des Versorgungsgebiets von Kabel Deutschland liegt und Highspeed-Internet oder Video-on-Demand im Objekt verfügbar sind, kann schnell und unverbindlich via Internet auf www.kabeldeutschland.de überprüft werden.

Verschlüsselungssystem

Kabel Deutschland verwendet beim Digital-TV zwei unterschiedliche Verschlüsselungssysteme, nämlich Nagra und NDS. Abhängig davon, welches Verschlüsselungssystem das Endgerät unterstützt, erhält der Kunde die entsprechende Smartcard.

Versorgungsgebiet

Als Versorgungsgebiet wird bei Kabel Deutschland das Gebiet bezeichnet, in dem Kabel Deutschland eine Breitbandversorgung bereitstellen kann. Ob ein Objekt innerhalb des Versorgungsgebiets von Kabel Deutschland liegt und welche Produkte verfügbar sind, kann schnell und unverbindlich im Internet auf www.kabeldeutschland.de überprüft werden.

Video-on-Demand (VoD)

Video-on-Demand (VoD) ermöglicht es, ausgewähltes Videomaterial zu einem individuellen Zeitpunkt herunterzuladen oder zu streamen. Im Normalfall ist der Film bei VoD sofort und unmittelbar verfügbar und man ist nicht mehr an feste, vorgegebene Startzeiten gebunden. In der Regel ist ein solcher Dienst bei Premiuminhalten für den Kunden kostenpflichtig und kann über das Kabelnetz übertragen werden.

Video-Recorder

Video-Recorder sind Geräte zur Aufzeichnung und Wiedergabe von Audio- und Videosignalen (in der Regel Fernsehbilder).

VoIP

IP-Telefonie (auch „Internet-Telefonie“ oder „VoIP“/„Voice over IP“ genannt) ist das Telefonieren über Computernetzwerke, welche nach Internetstandards aufgebaut sind.

Vor-Ort-Installation

Falls notwendig sorgt der in den Internet- und Telefonverträgen von Kabel Deutschland enthaltene Installations-Service bei Neukunden für einen komfortablen Start in das Internet- und Telefonvergnügen. Die Installation beinhaltet die Anfahrt des Service-Fachmanns, die Installation der Endgeräte und die abschließende Funktionsprüfung. Auf Wunsch ist gegen ein Einmalentgelt auch ein Komplett- Installations-Service inkl. Einrichtung des Internet-Zugangs, Einrichtung von Kabel Deutschland WLAN-Geräten, Installation von Sicherheitspaketen und Internet-Anmeldung im Kundenportal möglich.

VPS-Signal

VPS („Video Programming System“) ist eine Technik, die analogen Video-Recordern ermöglicht, bei der Aufnahme von Sendungen auf Verschiebungen der Anfangszeit, Sendeausfälle und Überziehungen der geplanten Sendedauer zu reagieren.

W

Webbrowser

Webbrowser (auch „Browser“) sind spezielle Computerprogramme zur Darstellung von Webseiten im Internet, können aber auch allgemein zur Wiedergabe von Dokumenten und Daten eingesetzt werden.

Webhosting

Unter dem Begriff Webhosting versteht man das Bereitstellen von Speicherplatz im Internet über einen Anbieter (Provider).

Webspace

Der Begriff Webspace beschreibt einen Speicherplatz für Dateien auf einem Server, auf den mittels Internet dauerhaft zugegriffen werden kann. Dieser Online-Speicherplatz wird von Internetdienstanbietern angeboten, um Kunden zu ermöglichen, Dokumente und Datenbestände (wie z. B. Musikdateien), Internetpräsenzen oder Teile solcher zu speichern und zu veröffentlichen. Das Bereitstellen von Speicherplatz im Internet wird Webhosting oder auch Nethosting genannt.

Wireless-N-Router

Ein Router ist ein Netzwerkgerät, das zwischen zwei Netzen vermittelt. Zum Beispiel zwischen einem lokalen Netzwerk und dem Internet. Bei der „Wireless“-Übertragung (Funkübertragung) surft man im aktuellen N-Standard dreimal so schnell wie bei einer regulären Wireless-Übertragung.

Wireless-N-USB-Stick

Der Universal Serial Bus (USB) ist eine serielle Steckverbindung, die eine schnelle Verbindung eines Computers mit externen Geräten im laufenden Betrieb ermöglicht. In Form eines WLAN-Sticks (auch Surf-Stick) kann auch die kabellose Verbindung zum Internet hergestellt werden.

WLAN / Wireless-LAN

Wireless Local Area Network = kabelloses lokales Netzwerk.

WLAN-Kabelmodem

Mittels eines Modems können digitale Signale über weite Übertragungswege zwischen zwei digitalen Endgeräten ausgetauscht werden. Modems des neueren Standards DSL arbeiten dabei mit höheren Trägerfrequenzen und größeren Bandbreiten auf der Telefonleitung. Bei der „Wireless“-Übertragung (kurz WLAN) werden die Daten via Funk übertragen, so dass kein Verbindungskabel benötigt wird.

WLAN-Router

Router sind Netzwerkgeräte, die Rechnernetze koppeln oder trennen. Dabei analysiert der Router die ankommenden Datenpakete, blockt diese ab oder leitet sie weiter, was der Sicherheit dient. Einen hohen Marktanteil an Routern in Deutschland hält dabei die Firma AVM, z. B. mit dem Produkt FRITZ!Box. Bei der „Wireless“-Übertragung (kurz WLAN) werden die Daten via Funk übertragen, so dass kein Verbindungskabel benötigt wird.

WLAN-Stick

Ein WLAN-Stick (auch Surf-Stick) stellt eine kabellose Verbindung zum Internet her.

Z

Zeitversetztes Fernsehen

Bei „zeitversetztem Fernsehen“ von Kabel Deutschland handelt es sich um eine Funktion des Digitalen HD-Video-Recorders. Dabei kann man das laufende TV-Programm jederzeit anhalten und später weiter abspielen oder im laufenden Programm zurückspulen, wenn man beispielsweise etwas verpasst hat. Damit wird der Zuschauer zunehmend unabhängiger von den Programmplänen der Sender.

Zusatzvertrag Service/Service Plus

Mit der Erweiterung des bestehenden Kabel Anschluss Vertrags um den Kabel Anschluss Service übernimmt Kabel Deutschland die Erhaltung des funktionstüchtigen Zustands des bestehenden Hausverteilnetzes im Rahmen der technischen Möglichkeiten. Für Störungsmeldungen steht den Bewohnern eine kostenfreie Service-Hotline von Kabel Deutschland täglich rund um die Uhr zur Verfügung. Kabel Deutschland übernimmt die Terminabsprache mit dem Wohnungsnutzer oder Störungsmelder zur Beseitigung der Störungen.

Zwangstrennung

Die Zwangstrennung ist die Trennung eines Internetzugangs aus Sicherheitsgründen von Seiten des Internetdienstanbieters (Providers) nach spätestens 24 Stunden. Bei Kabel Deutschland ist diese Zwangstrennung nicht nötig.

Weitere Fragen: Ihre Ansprechpartner

Fragen zu Mehrnutzerverträgen
Kostenfreie Service-Hotline für Geschäftskunden
0800-66 47 611
(täglich 7.30–22.00 Uhr)


Fragen zu den Produkten Ihrer Bewohner
Kostenfreie Kundenservice-Hotline
0800-27 87 000
(täglich 7.30–22.00 Uhr)


Fragen zur Technik und zu Störungen
Kostenfreie Technik-Hotline
0800-52 66 625
(rund um die Uhr)